In seinem Aufsatz “Die Zeichen eines gebildeten Mannes” schreibt Alan Simpson, dass das Training des Geistes einem Individuum helfen wird, höhere Wissensfähigkeiten zu erlangen. Die besten Ergebnisse der liberalen Bildung können erst erzielt werden, wenn der Geist geschult ist, klar zu denken. Ohne ein angemessenes Gehirntraining kann keine echte liberale Bildung stattfinden.

Da nicht jedes Gehirn gleich funktioniert, ist möglicherweise nicht bei zwei verschiedenen Personen dieselbe Menge an Wissen vorhanden. Simpson spricht davon, die Fähigkeit aller zu nutzen, das Leben fest zu denken und zu untersuchen, um so eine echte liberale Bildung zu ermöglichen, die wiederum Fortschritte und Reformen in unserem Bildungssystem ermöglicht.

Einer der Hauptgedanken, den Alan Simpson vorstellt, ist die Idee, keine Angst vor Änderungen zu haben, insbesondere wenn diese zu Fortschritten in unseren traditionellen Systemen führen. Simpson führt weiter aus, dass eine charakteristische Fähigkeit eines gebildeten Mannes seine Fähigkeit ist, falsche Lehren zu erkennen. Ein gewisses Maß an Skepsis ist erforderlich, um die faktenreichen Betrüger und Narren zu bekämpfen, die heute die Erde bevölkern.

Ohne eine angemessene Ausbildung machen wir uns für falsche Lehren leichtgläubiger. Der gebildete Mann hat versucht, eine kritische Fähigkeit für den allgemeinen Gebrauch zu entwickeln, und hält sich gern für einen hervorragenden Richter der Phonizität. Wenn eine Person Zweifel hat, kann sie ihre Einsichten zu einem Thema erweitern. Eine Person, die eine gute Ausbildung anstrebt, stellt normalerweise Fragen und stellt sicher, dass sie eine gute Antwort erhält, bevor sie von etwas Falschem aufgenommen wird.

Die Dummköpfe, Betrüger und Betrüger in dieser Welt können andere irreführen, indem sie falsche Botschaften präsentieren. Die Mehrheit, die dies praktiziert, ist nichts anderes als eklatante Lügner, aber sie haben das Gefühl, eine Heiligkeit zu haben, die sie über alle anderen stellt. Diese sogenannten “Behörden” sind nichts anderes als Faktenfinder und geraten sehr oft in ihre eigenen Fallen.

Ohne eine liberale Ausbildung können sie Wissen, Fähigkeiten und Standards nicht kombinieren. Sie sind größtenteils von der Umwelt und den Medien betroffen. Das Fehlen einer liberalen Ausbildung macht sie sehr offen für Betrug und sie analysieren, beten oder denken definitiv nicht über Situationen nach, wie sie sollten. Dies sind die Opfer stolzer Betrüger.

Gute liberale Bildungsfähigkeiten können ein vorbeugendes Mittel gegen hochgebildete Betrüger sein. Täuschungen sind für uns selbst in Hochschulklassen Realität. Sie umgeben uns überall. Vom Professor bis zum Wissenschaftler ist bekannt, dass beide ungültige und beschämende Sprache verwenden. Obwohl Personen auf Universitätsniveau von Betrügern aufgenommen werden können, sind Personen mit geringem oder keinem Bildungshintergrund besonders anfällig und werden mit ziemlicher Sicherheit Betrügereien zum Opfer fallen.

Universitätsstudenten werden von Professoren und Geistlichen beeinflusst, aber Menschen außerhalb der Hochschulwelt werden größtenteils einfach von dem beeinflusst, was sie lesen, sehen und hören.

Simpsons Aufsatz zeigt, dass der Besitz liberaler Bildungsfähigkeiten es einer Person ermöglicht, falsche Lehren zu erkennen. Nicht gebildete Menschen werden es einem Individuum ermöglichen, sie stärker negativ zu beeinflussen als liberal gebildete Personen. Gebildete Personen helfen dabei, die Narren und Betrüger an ihrem Platz und von den Torheiten der menschlichen Natur in Täuschungen fernzuhalten.

Alan Simpson schließt seinen Aufsatz mit einer fesselnden und erregenden Aussage: “Wir sind nicht besser darin, einen Clown nicht zu erkennen, wenn wir einen sehen.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here