Muttersprache oder Muttersprache ist vielleicht die beliebteste Sache für jeden Menschen. Die Frage der Sprache hat zu vielen Konflikten und Unzufriedenheit geführt. Das beste Beispiel für eine solche Unzufriedenheit ist die Sprachbewegung von 1952 in Bangladesch. Andererseits können wir nicht isoliert leben. Wir müssen mit den Sprechern anderer Sprachen in Kontakt stehen. Bangladesch gilt als einsprachiges Land, in dem mehr als 98% der Bevölkerung Bangla sprechen. In einem so kleinen Land wie Bangladesch gibt es jedoch mehr als zehn Sprachen. Monipuri, Urdu, Chakma, Santali, Garo, Rakhain, Tipra sind nur einige der anderen Sprachen, die in Bangladesch vorkommen.

Das Interessante ist, dass Urdu eine indogermanische Sprache ist, aber in arabischer Schrift geschrieben ist. Santali gehört zur Mono-Khemar-Sprachfamilie, während Chakma zur chinesisch-barmesischen Sprachgruppe gehört. Obwohl Bangladesch oft als ein Land der sprachlichen Einheit dargestellt wird, das auf der Bangla-Sprache basiert, weist es in Wirklichkeit eine bemerkenswerte sprachliche Vielfalt auf. Um mit den Sprechern anderer Sprachen zu kommunizieren, müssen wir entweder ihre Sprache kennen oder in einer Lingua-Franca kommunizieren, die für uns beide verständlich ist.

Heute ist die Welt ein globales Dorf geworden. Dank der Weiterentwicklung des Kommunikationssystems und der Technologie. Jedes Land ist in Bezug auf Handel und Gewerbe, Bildung, Politik usw. von anderen abhängig. Daher müssen wir ständig mit anderen Ländern und Sprechern anderer Sprachen kommunizieren. Länder der Dritten Welt wie Bangladesch sind auf ausländische Hilfe angewiesen, weil sie nicht autark sind. Infolgedessen kommen viele Ausländer nach Bangladesch. Ein dritter Faktor ist der Faktor der Religion. Die heilige Sprache der Muslime ist Arabisch, Sanskrit für Hindus, Pali für Buddhisten und Latein für Christen.

All diese Faktoren erinnern uns an die Notwendigkeit, neben unserer Muttersprache auch andere Sprachen zu lernen. Entsprechend dieser Realität haben viele Länder der Welt eine europäische Sprache als Zweitsprache übernommen, die häufig in den Bereichen Bildung, Gericht, wirtschaftliche Aktivitäten und Regierungsarbeiten verwendet wird. Diese Sprachen haben die meiste Zeit offiziellen Status in der Verfassung dieser Länder. In vielen Fällen haben die Länder die Sprache ihrer früheren Kolonialherren als zweite Sprache übernommen. Manchmal werden diese Sprachen auch Amtssprache genannt. In vielen afrikanischen Ländern können wir dieses Bild sehen. Andererseits sind einige europäische Sprachen für literarische und wirtschaftliche Zwecke weltweit sehr wichtig geworden. Zum Beispiel werden Deutsch und Französisch als wichtige Sprachen der Welt angesehen, da beide einflussreiche Literatur und wirtschaftliche Aspekte haben.

Zum Beispiel sind viele Menschen in unserem Land daran interessiert, Französisch zu lernen, weil es ihnen helfen kann, UN-Jobs und Jobs in multinationalen Unternehmen zu bekommen. Eine weitere attraktive Motivation für das Lernen von Französisch in Bangladesch ist, dass es uns helfen kann, nach Kanada auszuwandern, da die Kenntnis der französischen Sprache einer Person einige zusätzliche Punkte im Punktesystem der kanadischen Einwanderung verleiht.

Der Titel meiner Forschung lautet “Status des Englischen in Bangladesch: Zweitsprache oder Fremdsprache?” Ich habe dieses Thema ausgewählt, weil der Status des Englischen aus soziolinguistischer Sicht sehr interessant ist. Einerseits ist die englische Sprache auf allen Seiten unseres nationalen Lebens vorherrschend, andererseits wird in unserer Verfassung eindeutig erklärt, dass die Sprache des Landes Bangla ist. Tatsächlich wird in unserer Verfassung nichts über den Status der englischen Sprache gesagt. Einerseits werden wirtschaftliche Aktivitäten in privaten Unternehmen in englischer Sprache durchgeführt, während es ein Regierungsgesetz (Bangla procholon ain1987) gibt, wonach Regierungsbüros Bangla für ihre offiziellen Arbeiten verwenden müssen. Aus Sicht der Regierung ist Bangla die offizielle Landessprache Bangladeschs und Englisch die wichtigste Fremdsprache. In Wirklichkeit ist Englisch die zweite Sprache des Landes und an vielen Orten ist Englisch wichtiger als Bangla in Bangladesch.

Zweite Sprache:

Eine zweite Sprache ist eine andere Sprache als die erste oder gelernte Muttersprache. Es wird normalerweise aus geografischen oder sozialen Gründen verwendet. Der Begriff ist von der Fremdsprache zu unterscheiden; Der Linguist Eric Lenneberg verwendet in seiner Hypothese der kritischen Periode die zweite Sprache, um eine Sprache zu bezeichnen, die der Sprecher nach der Pubertät bewusst gelernt oder verwendet hat. In den meisten Fällen erreichen Menschen in ihrer zweiten Sprache nie das gleiche Maß an Sprachkompetenz und Verständnis wie in ihrer ersten Sprache.

Historisch gesehen war in Europa die am häufigsten verwendete Zweitsprache (oder Verkehrssprache) Latein. Es wurde von der Kirche benutzt; durch das Gesetz (wie es heute noch ist); in der Medizin (viel später beginnend); Gartenbau und biologische Klassifizierung von Pflanzen, Tieren, Früchten, Nüssen usw.

Latein wurde in ganz Europa so häufig verwendet, dass es als vulgär (oder gemeinsame Sprache) bezeichnet wurde. Deshalb wird die lateinische Version der Bibel die Vulgata genannt.

Heutzutage gilt Englisch als die weltweit am weitesten verbreitete Zweitsprache. Es wird in so unterschiedlichen Bereichen wie Internet, Fernsehen und Radio sowie in der internationalen Luftfahrt eingesetzt.

Der Erfolg des Englischen auf der ganzen Welt beruht auf zwei Hauptursachen: dem weitreichenden Einfluss des britischen Empire und der (und anhaltenden) Dominanz der Vereinigten Staaten im 20. Jahrhundert in den Bereichen Wirtschaft und Unterhaltung.

Französisch war eine Zeit lang die Verkehrssprache (der Ursprung des Begriffs) in Europa. In der Geschichte wurden sowohl England als auch Frankreich von einer einzigen Krone regiert – die vom königlichen Hof verwendete Sprache war Französisch (Englisch wurde als “Sprache des Bauern” angesehen). Danach verbreitete das französische Reich, wie es beim Englischen der Fall war, seine Sprache durch Kolonialisierung. Französisch ist nach wie vor eine der am häufigsten gesprochenen Sprachen der Welt. (Quelle: Wikipedia)

Wenn wir uns die Definition der zweiten Sprache ansehen, können wir leicht sagen, dass Englisch die zweite Sprache Bangladeschs ist. Es ist in vielen Teilen unseres nationalen Lebens weit verbreitet. Viele Leute schauen englische Fernsehkanäle und nutzen auch das Internet. Die Studenten müssen es zwölf Jahre lang studieren, und diejenigen, die mit der BCS-Prüfung in den öffentlichen Dienst eintreten möchten, müssen ebenfalls an der Englischprüfung teilnehmen. Das einzige, was in der obigen Definition fehlt, ist die Tatsache, dass außer in formellen Anlässen in Bangladesch niemand Englisch spricht. Es ist nicht die Sprache, die zu Hause unter Familienmitgliedern und unter Freunden in informellen Gesprächen verwendet wird.

Fremdsprache:

Eine Fremdsprache ist eine Sprache, die von den Ureinwohnern eines bestimmten Ortes nicht gesprochen wird. Beispielsweise ist Englisch in Japan eine Fremdsprache. Es ist auch eine Sprache, die im Heimatland der betreffenden Person nicht gesprochen wird, d. H. Ein in Japan lebender englischer Sprecher kann sagen, dass Japanisch für ihn eine Fremdsprache ist.

Einige Kinder lernen von Geburt an oder in sehr jungen Jahren mehr als eine Sprache: Sie sind zweisprachig. Man kann sagen, dass diese Kinder zwei Muttersprachen haben: Keine Sprache ist diesem Kind fremd, selbst wenn eine Sprache für die überwiegende Mehrheit der Menschen im Geburtsland des Kindes eine Fremdsprache ist. Zum Beispiel kann ein Kind, das Englisch von seiner englischen Mutter in Japan lernt, sowohl Englisch als auch Japanisch sprechen, aber es ist auch keine Fremdsprache für sie. (Quelle – Wikipedia)

Aus der obigen Definition geht hervor, dass sich Fremdsprache auf eine Sprache bezieht, die nicht einer Person eigen ist. Unter diesem Gesichtspunkt kann Englisch in Bangladesch als Fremdsprache angesehen werden, da es in unserem Land nicht muttersprachlich ist. Kaum eine bangladeschische Person spricht Englisch, obwohl viele von ihnen es in Bildung und Wirtschaft verwenden.

Offizielle Sprache:

Eine Amtssprache hat in den Ländern, Staaten und anderen Gebieten einen einzigartigen Status. Es ist in der Regel die Sprache, die in den gesetzgebenden Körperschaften eines Landes verwendet wird, obwohl das Gesetz in vielen Ländern vorschreibt, dass Regierungsdokumente auch in anderen Sprachen erstellt werden.

Offiziell anerkannte Minderheitensprachen werden oft mit Amtssprachen verwechselt. Eine von einem Staat offiziell anerkannte, in Schulen unterrichtete und in der offiziellen Kommunikation verwendete Sprache ist jedoch nicht unbedingt eine offizielle Sprache. Zum Beispiel sind Ladinisch und Sardinisch in Italien und Mirandese in Portugal nur offiziell anerkannte Minderheitensprachen, keine Amtssprachen im engeren Sinne.

Die Hälfte der Länder der Welt hat Amtssprachen. Einige haben nur eine Amtssprache, wie Albanien, Frankreich oder Litauen, obwohl in all diesen Ländern auch andere Muttersprachen gesprochen werden. Einige haben mehr als eine Amtssprache, wie Afghanistan, Weißrussland, Belgien, Bolivien, Kanada, Eritrea, Finnland, Indien, Paraguay, Südafrika und die Schweiz.

In einigen Ländern wie dem Irak, Italien, Russland und Spanien gibt es eine Amtssprache für das Land, in einigen wichtigen Regionen sind andere Sprachen ko-offiziell. Einige Länder wie Australien, Schweden, Tuvalu und die Vereinigten Staaten haben keine Amtssprachen.

Die Amtssprachen einiger ehemaliger Kolonien, typischerweise Französisch oder Englisch, sind nicht die Landessprachen oder die am häufigsten gesprochene Sprache.

Im Gegensatz dazu ist Irisch als Folge des Nationalismus die “Landessprache” der Republik Irland und ihre erste Amtssprache, obwohl es nur von einem kleinen Teil der Bevölkerung gesprochen wird. Englisch, das von der Mehrheit gesprochen wird, wird nur als zweite Amtssprache bezeichnet (Verfassung von Irland, Artikel 8).

In einigen Ländern ist die Frage, welche Sprache in welchem ​​Kontext verwendet werden soll, eine wichtige politische Frage. (Quelle-Wikipedia)

Aus der obigen Definition geht hervor, dass der Begriff der Amtssprache kompliziert ist. Nach unserer Verfassung kann Englisch nicht als Amtssprache Bangladeschs bezeichnet werden, da es in unserer Verfassung keinen Status hat. Die einzige Sprache, die in unserer Verfassung erwähnt wird, ist Bangla. Aber Englisch ist in unserem Parlament und bei vielen Regierungsveranstaltungen erlaubt. Wenn es beispielsweise eine Regierungsveranstaltung gibt, an der einige Ausländer teilnehmen, verwenden die Sprecher in vielen Fällen die englische Sprache. Viele wichtige Regierungsdokumente sind sowohl in Bangla als auch in Englisch verfasst. Das Parlamentsverfahren wird in diesen beiden Sprachen geführt. Wenn eine Regierungsbehörde eine Messe organisiert, wird das Souvenir häufig in englischer Sprache veröffentlicht.

Verfassung:

Über die Sprache des Landes heißt es in der bangladeschischen Verfassung eindeutig:

“Die Staatssprache.

Die Staatssprache der Republik ist [Bangla]. ”

(Quelle: [http://www.pmo.gov.bd/constitution/consti2.htm#3].)

In der Verfassung wird nichts über den Status des Englischen erwähnt. Englisch wird nicht als Zweit- oder Amtssprache erwähnt. Wenn wir also in unserer Verfassung den Status Englisch annehmen, können wir nicht behaupten, dass Englisch in Bangladesch eine zweite Sprache oder Amtssprache ist.

Englisch vor Gericht in Bangladesch:

Nach der Unabhängigkeit ergriff die Regierung die Initiative, um die Sprache Bangla vor Gericht umzusetzen. Infolgedessen üben die Vorinstanzen jetzt ihre Aktivitäten in Bangla aus, aber Englisch hat noch immer großen Einfluss auf den High Court und den Supreme Court. Wenn ein Anwalt vor dem Obersten Gerichtshof praktizieren möchte, muss er die englische Sprache gut beherrschen. Viele der Richter fällen ihre Urteile immer noch in englischer Sprache. Es scheint, dass dieser Trend, Englisch zu verwenden, für die gewaltsame Zukunft bestehen bleibt.

Englisch im Bildungssektor in Bangladesch:

Das formelle und institutionalisierte Bildungssystem begann in Bangladesch während der britischen Herrschaft. Zu dieser Zeit war Bangladesch Teil von Britisch-Indien. Es gab eine Debatte über das Medium Bildung. Raja Rammohan Roy argumentierte, dass das Medium eher Englisch als Sanskrit oder Persisch sein sollte. Während der britischen Zeit war das Unterrichtsmedium größtenteils Englisch. Die Calcutta University ergriff 1935 eine Initiative, um Bangla neben Englisch als Bildungsmedium einzuführen. In Bangladesch begann die Verwendung von Bangla auf College-Ebene in den 1960er Jahren. Jetzt können die Schüler die Prüfungen in Bangla oder Englisch beantworten. Auf College- und Universitätsniveau versuchte die Regierung nach 1971, Bangla zu bevormunden und umzusetzen, indem sie Englisch im Bildungssektor ersetzte, was jedoch aufgrund einiger grundlegender Probleme nicht in die Realität umgesetzt wurde. Das erste Problem ist, dass es nicht genügend Bücher in Bangla gab. Dieses Problem ist in Wissenschaft und Technologie akuter. Zum Beispiel gibt es in Bangla fast keine Bücher über Computertechnologie, die als Nachschlagewerk auf Universitätsniveau verwendet werden können.

Tatsächlich gibt es in unserem Land drei Arten von Bildungssystemen: das Bangla-Medium, das englische Medium und das Madrasa-System. Die Mittelschulen in Bangla können in zwei Abteilungen unterteilt werden: staatliche Schulen und Kindergartenschulen. In den Kindergartenschulen wird mehr Wert auf die englische Sprache gelegt als auf staatliche Schulen. Einige der berühmten Kindergartenschulen von Dhaka sind Vikarounnesa, Holycross, Willes Little Flower und so weiter. Obwohl diese Schulen zum Bangla-Medium gehören, müssen die Schüler 3-4 englische Bücher lernen, wie: Radiant Way, Active English, Schreibtischarbeit, grundlegendes Englisch, hellere Grammatik und so weiter. Andererseits gibt es in den staatlichen Schulen hauptsächlich ein englisches Buch (English for Today), das vom Bangladesh Text Book Board veröffentlicht wird. Die englischen Mittelschulen folgen nicht dem bangladeschischen Bildungssystem und stehen unter der Aufsicht des British Council. Das Unterrichtsmedium an diesen Schulen ist Englisch und viele Schüler des englischen Mediums sind sogar sehr schwach in Bangla. Es gibt zwei Arten von Madrassas – Dakhil und Kawmi. Die Kawmi Madrassas werden von der Regierung nicht anerkannt und erhalten keine Unterstützung von der Regierung. In dieser Madrassas wird der Schwerpunkt auf das Erlernen von Arabisch, Persisch und Urdu gelegt, während Bangla und Englisch vernachlässigt werden. Andererseits wird in Dakhil Madrassas hauptsächlich Arabisch betont und Bangla und Englisch werden nicht so sehr vernachlässigt.

Wir können also deutlich sehen, dass der Unterschied im Bildungssystem in Bangladesch ausschließlich auf dem Unterschied im Bildungsmedium beruht. Obwohl Bangla die national-offizielle Sprache Bangladeschs ist, erhalten die englischen Mittelbildungsinstitute mehr Geld. Der Aufstieg privater Universitäten hat den Status und die Bedeutung der englischen Sprache in Bangladesch nur erhöht. Mittlerweile gibt es in Bangladesch mehr als 50 private Universitäten, und das Bildungsmedium in allen ist Englisch. Diese Universitäten berechnen 2 bis 5 Lakh Taka für den Bachelor-Kurs. Wenn das Bildungsmedium in Bangla wäre, würden sich kaum Schüler oder Eltern dafür interessieren, so viel Geld für die Ausbildung an privaten Universitäten zu bezahlen.

Aus der obigen Diskussion geht hervor, dass Englisch in unserem allgemeinen Bildungssystem gleich, wenn nicht sogar wichtiger ist als Bangla. In unserem Bildungssystem ist Englisch wirklich die zweite Sprache, da alle Schüler es zwölf Jahre lang als Pflichtfach lernen müssen.

Englisch und Administration:

Während der Sprachbewegung befürchteten die Menschen in Bangladesch, dass wenn Urdu als Staatssprache Pakistans etabliert würde, alle Regierungsaktivitäten in Urdu durchgeführt würden und unser Volk darunter leiden würde. Infolge der Sprachbewegung führte das pakistanische Regime weiterhin Regierungsaktivitäten in englischer Sprache durch. Nach der Unabhängigkeit Bangladeschs beschloss die Regierung der Awami League, Englisch in Verwaltungsarbeiten durch Bangla zu ersetzen. Nach dem Tod von Sheikh Mujib kam dieser Prozess jedoch zum Stillstand und Englisch blieb weiterhin die dominierende Sprache. Es wurde während der Herrschaft von Ershad Bangla Procholon Aeen von 1987 geschaffen und umgesetzt. Ab diesem Zeitpunkt verlor Englisch seine Bedeutung in der Verwaltung. Es muss jedoch erwähnt werden, dass die gesamte internationale Kommunikation der Regierung von Bangladesch auf Englisch erfolgt.

Englisch in Wirtschaftstätigkeiten:

Die Wirtschaft in Bangladesch ist abhängig von ausländischen Hilfsmitteln und dem Export einiger gängiger Artikel wie Konfektionskleidung, Jute, Tee, Fisch usw., und wir importieren auch viele Dinge. Bangladesch ist wirtschaftlich nicht autark. Der Handel ist beliebter als die Produktion. Der Handel erfordert eine ständige Kommunikation mit ausländischen Unternehmen. Viele der am Handel beteiligten Unternehmen müssen im Umgang mit Ausländern Englisch sprechen. Angenommen, ein Unternehmen handelt mit China, das kein englischsprachiges Land ist. Dann muss sich das Unternehmen auf Englisch an das chinesische Unternehmen wenden. Wenn wir uns die Anzeigen der Stellen im privaten Sektor ansehen, können wir leicht feststellen, dass die meisten Stellenanzeigen auf Englisch geschaltet sind. Sogar die meisten Stellenanzeigen des privaten Sektors, die in bengalischen Zeitungen veröffentlicht werden, werden auf Englisch veröffentlicht. Fast alle privaten Jobs geben an, dass die Bewerber gute Englischkenntnisse haben müssen. Fast alle Aktiengesellschaften veröffentlichen ihre Geschäftsberichte in englischer Sprache. Einige dieser Unternehmen erstellen eine Bangla-Version ihres Jahresberichts, der Schwerpunkt liegt jedoch immer auf Englisch. Es ist also klar, dass Englisch die dominierende Sprache in unseren wirtschaftlichen Aktivitäten ist.

Vergleich von Englisch mit Arabisch, Sanskrit und Pali in Bangladesch:

Arabisch, Sanskrit und Pali sind die religiösen Sprachen von Muslimen, Hindus und Buddhisten. Sogar die ungebildeten Menschen versuchen, diese Sprachen zu lernen, da sie als heilig gelten. Wenn wir das Lernen von Englisch mit diesen Sprachen vergleichen, können wir sehen, dass Englisch eine größere Bedeutung erhält. Zum Beispiel ist die Studiengebühr eines englischen Coaching-Centers viel höher als die eines arabischen Coaching-Centers. Englische Privatlehrer erhalten 4-5 mal mehr Geld als arabische Privatlehrer (Huzur). Obwohl Arabisch ein religiöses Gefühl hat, wird Englisch als wichtiger angesehen, da es wirtschaftlichen Nutzen hat.

Vergleich englischer Fremdsprachen wie Französisch, Deutsch und Persisch:

Französisch und Deutsch sind aus wirtschaftlichen Gründen in unserem Land sehr beliebt geworden. Das Erlernen dieser Sprachen hilft uns, unsere Möglichkeit zu verbessern, einen UN-Job zu bekommen. Französisch zu lernen ist auch hilfreich für die Einwanderung nach Kanada. Es gibt auch gute Einrichtungen, um diese Sprachen an der Dhaka University, der Alliance Francaise und dem Goethe Institute zu lernen. Vor kurzem hat das English Institute der North South University einen Französischkurs eingeführt. Andererseits war Farsi während der muslimischen Regierungszeit die Sprache der königlichen Verwaltung und des Gerichts in Bangladesch. Gegenwärtig kann ein Student ein Semester lang einen Farsi-Kurs besuchen, indem er nur tk bezahlt. 250 im iranischen Kulturzentrum, aber es gibt nicht viele Studenten, die daran interessiert sind, Farsi, Französisch und Deutsch zu lernen. Auf der anderen Seite erscheinen jedes Jahr Hunderte von Studenten für TOEFL- und IELTS-Prüfungen in englischer Sprache.

Aus dem obigen Bild geht hervor, dass der Status von Englisch viel höher ist als der von Fremdsprachen wie Deutsch, Französisch und Persisch. Wir können die Realität nicht leugnen, dass eine Person, die gut Englisch kann, in jedem Teil Bangladeschs Geld verdienen kann, aber wenn eine Person gut Französisch, Deutsch oder Persisch kann, hat sie kaum Spielraum, um Geld zu verdienen, indem sie ihre Fähigkeiten einsetzt diese Sprachen.

Empfehlungen:

Aus der bisherigen Diskussion besteht kein Zweifel daran, dass Englisch die zweite Sprache Bangladeschs ist, aber diese Realität spiegelt sich nicht in unserer Verfassung wider. Offiziell ist Bangladesch nach außen nicht als ESL-Land bekannt. Bangladesch sollte daher von der Regierung unverzüglich zum ESL-Land erklärt werden. Wir lernen Englisch nicht, weil wir Shakespeare oder Dickens mögen. Wir lernen Englisch aus alltäglichen Gründen. Wenn Bangladesch zum ESL-Land erklärt wird und die englische Sprache einen klaren Status in der Verfassung erhält, wird dies nicht nur die Realität widerspiegeln, sondern uns auch international helfen. Jetzt versucht Bangladesch verzweifelt, ausländische Investoren anzuziehen. Bevor ein Unternehmen nach Bangladesch kommt, um die Investitionsmöglichkeiten zu erkunden, ist einer der Schlüsselbereiche, nach denen es suchen würde, die Verfügbarkeit eines Pools englischer Absolventen, und sie erwarten auch, dass die normalen Arbeitnehmer über grundlegende Kenntnisse der englischen Sprache verfügen. Wenn wir ein ESL-Land werden, werden diese ausländischen Unternehmen bei der Suche nach Bangladesch sicher sein, dass die englische Sprache in diesem Land stark vertreten ist.

Das gleiche Bild zeigt der Bildungssektor. Viele bangladeschische Studenten möchten zur Hochschulbildung in Industrieländer wie die USA, Großbritannien, Kanada und Australien gehen. Wenn Bangladesch zum ESL-Land erklärt wird, werden diese Studenten davon profitieren, da dann die Universitäten dieser Länder auf die Idee kommen, dass Englisch in Bangladesch eine besondere Bedeutung hat.

Daher empfehle ich der Regierung von Bangladesch, Englisch durch Änderung der Verfassung zur zweiten Sprache des Landes zu erklären.

Fazit:

Bangladesch ist das einzige Land der Welt, dessen Menschen ihr Leben für die Sprache geopfert haben. Jetzt wird die historische Sprachbewegung von 1952 international als Internationaler Tag der Muttersprache anerkannt. Es ist wahr, dass unsere Leute emotional über ihre Sprache sind, Bangla. Es ist jedoch ebenso wahr, dass unsere Leute jetzt verzweifelt daran interessiert sind, Englisch zu lernen. Infolgedessen gibt es in Bangladesch derzeit mehr als fünfzig private Universitäten. Wenn Nord-Süd BBA- und Informatikkurse in Bangla-Medium anbieten würde, würden sie nicht einmal 10% der Anzahl der Studenten erhalten, die sie jetzt haben. Es ist jetzt an der Zeit, den großen Widerspruch in Bezug auf das Sprachproblem zu beenden und Bangladesch zu unserem eigenen Vorteil zum ESL-Land zu erklären.

Literaturverzeichnis

1. Dr. Musa, Monsur. BHASHACINTA PROSONGO O PORIDHI. Dhaka: Bangla

Akademie, 2002.

2. Dr. Musa, Monsur. BANGLADESHER RASHTRABHASHA. Dhaka: Bangla

Akademie, 2002.

3. Dr. Musa, Monsur. BHASHA PORIKOLPONAR SHOMAJ

BHASHATATTA. Dhaka: Bangla Academy, 1996.

4. Dr. Musa, Monsur. BANGLA PARIBHASHA: ITIHAS O SAMASYA. Dhaka: Bangla

Akademie, 2002.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here