Louis Pasteur: Entscheidungszitate

Der Zufall bevorzugt nur den vorbereiteten Geist.

Entscheidungen können als Auswahlverfahren für eine oder mehrere Auswahlmöglichkeiten betrachtet werden. Die Entscheidungen, die wir treffen, haben oft monumentale Auswirkungen auf uns selbst und die Menschen um uns herum. Es ist jedoch überraschend, dass die meisten Bildungssysteme auf der ganzen Welt der Entscheidungsanalyse als Thema so wenig Aufmerksamkeit schenken. Ich habe Entscheidungsanalyse nicht direkt studiert, bis ich sie in meinem 3. Studienjahr als Wahlfach gewählt habe.

Viele großartige schriftliche Arbeiten zum Entscheidungsstudium sind verfügbar, aber sie haben kaum Fortschritte bei der Durchdringung des allgemeinen Bildungssystems gemacht. Ich vermute sehr, dass das Schreibniveau der meisten Bücher mit Entscheidungsmethoden zu trocken und auf einem akademischen Niveau zu hoch ist, um für die meisten Menschen von Interesse zu sein. In vielen dieser großartigen Texte zur Entscheidungsfindung fehlt auch ein Hinweis auf die Intuition. Viele der großen Werke sind eine wissenschaftliche Studie zur Entscheidungsanalyse und beschäftigen sich intensiv mit der mathematischen Modellierung des Entscheidungsprozesses. Mit dieser Betonung ist es daher verständlich, dass die meisten Autoren von Entscheidungstexten der Meinung sind, dass es keinen Platz für Intuition in der Entscheidungsanalyse gibt. Es ist jedoch erwiesen, dass Intuition eine Funktion der menschlichen Natur ist, die durch reale Ereignisse beeinflusst werden kann. Auf dieser Grundlage suchen nun eine Reihe von Entscheidungsträgern nach Methoden, um die Intuition in Software-Entscheidungsmodelle zu integrieren.

Eine weitere Facette von Entscheidungen, die von vielen unserer Sozial- und Bildungssysteme selten berührt wird, ist die Bedeutung kumulativer und kombinierter Intelligenz in diesem Prozess. Im englischen Wörterbuch gibt es kein einziges Wort, um die Verwendung von kumulativer und kombinierter Intelligenz zu beschreiben. Um dies zu vereinfachen, nenne ich kumulative und kombinierte Intelligenz "Cumcomin". Kumulative Intelligenz in der Entscheidungsanalyse ist die Verwendung historisch gesammelter Informationen im Auswahlprozess. Eine weitere wichtige Dimension für eine erfolgreiche Entscheidungsfindung ist die kombinierte Intelligenz. Kombinierte Intelligenz in der Entscheidungsanalyse ist die Teilnahme von 2 oder mehr Personen am Prozess. Demokratische Regierungsführung mit freier Presse kann als Entscheidungsanalyseprozess mit kumulativer und kombinierter Intelligenz betrachtet werden, wobei die Wählerschaft die kombinierte Intelligenz und die freie Presse die kumulative Intelligenz bereitstellt.

Interessanterweise hat die Demokratie gezeigt, dass sie den Gesellschaften, die von diesen Systemen verwaltet werden, den höchsten Lebensstandard und die höchste Sicherheit bietet. Diese Gesellschaften waren auch in der Lage, die Welt in Bezug auf technologischen Fortschritt und Menschenrechte zu führen. Dies ist kein Zufall und ein Beweis für die Kraft einer effektiven kumulativen und kombinierten Intelligenz. Winston Churchill wurde einmal mit den Worten zitiert: "Demokratie ist eine schlechte Regierungsform, aber wir müssen noch eine bessere finden." In ähnlicher Weise ist die Entscheidungsfindung mit kumulativer und kombinierter Intelligenz aufgrund des konfrontativen Aspekts ein schwieriger Prozess. Wir müssen jedoch noch einen besseren Ansatz finden.

Entscheidungsfindung und Problemlösung sind nahezu austauschbar, und die Entscheidungsfindung wird im Allgemeinen als Teilmenge der Problemlösung angesehen. Der Hauptunterschied zwischen Problemlösung und Entscheidungslösung ist eindeutig. Problemlösung ist ein Prozess, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, und Entscheidungslösung ist ein Prozess, bei dem eine Auswahl von Optionen zur Erreichung eines Ziels gegeben wird.

Wenn ein Problem mit nur einem Aktionspfad gelöst werden kann, ist jedoch keine Entscheidungsfindung erforderlich. Wenn das Problem mit mehreren Optionspfaden gelöst werden kann, muss der Entscheidungsprozess angewendet werden. Nehmen wir zum Beispiel, man wählt ein Auto zum Kauf aus. Die meisten Autos erfüllen die Kriterien für den Übergang von A nach B, erfüllen jedoch alle anderen Kriterien wie Fahrt, Sicherheit, Zuverlässigkeit usw., wenn ein Entscheidungsprozess angewendet werden muss. Es ist daher verständlich, dass die Entscheidungsfindung als Teil der Problemlösung angesehen wird. Reine Problemlösung ist im Allgemeinen eine friedlichere Übung. Die Entscheidungsfindung führt häufig zu einer Situation: Umbruch, Unbehagen und Konfrontation. Vielleicht ist dies der Grund, warum es von vielen gemieden wird, und vielleicht auch, warum sich unser Bildungssystem stark auf die Problemlösung und nicht auf die Problemlösung bei der Entscheidungsfindung konzentriert.

Eine gute Entscheidung kann als eine Entscheidung definiert werden, die das beabsichtigte Ergebnis effizient erfüllt. Die Definition des beabsichtigten Ergebnisses ist ein Bereich der Entscheidungsfindung, der am fließendsten ist und vom Entscheidungsträger häufig nicht genau untersucht und quantifiziert wird. Infolgedessen werden viele Entscheidungen als schlechte Entscheidung getroffen. Es ist auch üblich, diese schlechten Entscheidungen mit einem intuitiven Ansatz zu treffen. Viele schlechte Entscheidungen werden von Menschen getroffen, die ihre Gefühle und ihre Intuition allein nutzen. Als Entscheidungsforscher möchte ich nicht den Eindruck erwecken, dass Intuition ignoriert werden sollte, sie hat schließlich einige logische Einflüsse. Zeitdruck führt häufig zu solchen Entscheidungen, aber es stehen schnelle und vereinfachte Methoden und Werkzeuge zur Entscheidungsfindung zur Verfügung, die kombiniert werden können, um die Intuition zu stärken oder herauszufordern.

Heutzutage sind historische Daten und historische Aufzeichnungen leicht verfügbar, um bei vielen Entscheidungsproblemen zu helfen. Die Anwendung dieser Informationen wird als kumulative Intelligenz bezeichnet. Oft werden historische Daten falsch verwaltet und aufgrund übermäßiger Komplikationen bei der Gewichtung und Anwendung in einem Entscheidungsprozess ignoriert. Das Management und der effektive Einsatz von kumulativer Intelligenz im Entscheidungsprozess ist von entscheidender Bedeutung. Noch wichtiger ist die Bedeutung der Klarheit bei der Anwendung kumulativer Intelligenz bei der Entscheidungsfindung.

Entscheidungen, an denen Gruppen und Teams beteiligt sind, können ebenfalls viele Herausforderungen darstellen. Führung, Governance und Ausrichtung in der kombinierten intelligenten Entscheidungsanalyse sind entscheidend, wenn gute Entscheidungen getroffen werden sollen. Die Anwendung kombinierter Intelligenz bei der Entscheidungsfindung ist voller Rauschen, das gefiltert und selektiv verstärkt werden muss.

Eine Reihe wissenschaftlicher Entscheidungsexperten lehnen die Bedeutung von Intuition oder "menschlichem Gefühl" in ihren Entscheidungsmodellen ab. Viele Menschen glauben, eine spirituelle Seite zu haben, und oft behaupten sie, bei Entscheidungen darauf zurückzugreifen. Eine laufende Studie vieler psychologischer Experten wurde durchgeführt, um die Leistung der sogenannten menschlichen Intuition zu definieren und zu messen. Viele der Ergebnisse deuten darauf hin, dass umweltbedingte Einflüsse der zugrunde liegende Faktor sind, der die Intuition beeinflusst.

Aus jüngsten Forschungen kann abgeleitet werden, dass intuitive Einflüsse auf die Entscheidungsanalyse das Ergebnis einer unbewussten Analyse der Situation anhand historischer Erfahrungen und Gedanken sind. Mit dieser Forschung kann Intuition in einer Entscheidungsfindung als ein natürlicher Prozess verstanden werden, der unsere emotionalen Gefühle wie Angst und Stolz nutzt. Es kann auch bewiesen werden, dass es die historischen Ereignisse in unserem Leben sind, die unsere Gefühle antreiben. Daraus sollte folgen, dass, wenn die Intuition von unseren Gefühlen angetrieben wird, gesagt werden kann, dass Intuition ein kumulatives Intelligenzwerkzeug ist. Im Wesentlichen werden Ihre Gefühle durch logische und historische Beweise getrieben. In Anbetracht dessen sollte eine Entscheidung niemals auf Kosten der Logik und der Rationalität getroffen werden, da die Stärke dieser Gefühle je nach emotionalem Zustand des Benutzers dipropioniert sein kann.

Computer und das Internet bieten Menschen heute mehr Möglichkeiten als je zuvor, Informationen zu Produkten und Dienstleistungen zu vergleichen, die sie untersuchen. In Zukunft wird es mehr Online-Tools geben, die nicht nur Produktmerkmale und -dienstleistungen vergleichen, sondern auch die Möglichkeit bieten, ihre Gedanken zu organisieren und ihre Intuition an einer bestimmten Produkt- oder Dienstleistungsentscheidung zu messen.

Von Anthony M Comerford

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here