Vor kurzem gab es im CNBC-Fernsehen eine interessante Diskussion darüber, ob das Bildungssystem in Indien besser ist als in den USA. Wir haben die Vorteile des indischen Bildungssystems im vorherigen Artikel behandelt. Jetzt werden wir die Nachteile oder Verbesserungsbereiche erörtern.

Bereiche der Verbesserung

Die meisten Studenten in Indien befinden sich ohne ihr Interesse und ihre Leidenschaft für das Fach an technischen Schulen und Hochschulen. Das Ergebnis sind — ineffiziente und unzufriedene Mitarbeiter. Indien hat eine Alphabetisierungsrate von 66% und das Budget des indischen Bildungssystems beträgt fast Rs. 1 Lakh Crore (17 Milliarden US-Dollar). Das indische Bildungssystem gilt auch als eines der ältesten der Welt. Die Nalanda-Universität, die im 5. Jahrhundert nach Christus gegründet wurde, war die erste Universität, die weltweit gegründet wurde. Derzeit bietet das indische Bildungssystem der Welt die besten Technokraten, Pädagogen und Unternehmer.

Die Statistiken

In Indien gibt es rund 3400 Ingenieurhochschulen, die von der indischen Aufsichtsbehörde AICTE zugelassen sind. Die Gesamtzahl der verfügbaren Plätze in diesen Colleges beträgt mehr als 1,1 Millionen. Von diesen Ingenieurschulen befinden sich 65% in Südindien und 35% im Norden. In ähnlicher Weise gibt es rund 350 medizinische Hochschulen, die MBBS-Studiengänge anbieten. Von diesen 350 Colleges sind 160 staatliche Colleges und der Rest ist privat. In diesen Kursen stehen insgesamt rund 65.000 Sitzplätze zur Verfügung. Ingenieurwesen, Medizin, Bildung, Wissenschaft, Recht und Management sind die gefragtesten Karrieren in Indien.

Grundlegende Mängel des Systems

In einer zufälligen Umfrage wurde festgestellt, dass die meisten Jungen an einer Karriere als Ingenieur interessiert waren, während die meisten Mädchen nach ihrem 10 + 2-Abschluss Ärztin werden wollten. Es wurde auch beobachtet, dass für die meisten indischen Studenten die Berufswahl weitgehend von den Eltern beeinflusst wird. Junge Studenten werden davon abgehalten, ihre eigenen Berufe auszuüben. Die meisten Inder sind der Meinung, dass das gegenwärtige indische Bildungssystem ihnen von den Briten geschenkt wird, und ihr Ziel war es, immer mehr qualifizierte Bedienstete für das britische Empire zu produzieren.

Es ist eine bekannte Tatsache, dass das indische Bildungssystem schwerwiegende Mängel aufweist. Es besteht ein ernsthafter Mangel an funktionaler Kompetenz. Der Mangel an Spielraum für Kreativität ist ein weiterer schwerwiegender Fehler. Die meisten Lehrpläne basieren auf Lehrbuchkenntnissen mit wenig Fokus auf dem Gebiet. Es handelt sich also eher um Akademiker ohne ernsthafte praktische Exposition. Es gibt Unterschiede in verschiedenen Strömen. Berufsströme werden im indischen Bildungssystem immer herabgesetzt, und es stehen nur drei oder vier Karrieremöglichkeiten für alle zur Verfügung. Wenn Sie eine Karriere Ihrer Wahl beginnen möchten, müssen Sie sich gegen Ihre Eltern und die Gesellschaft auflehnen.

Altmodische und traditionelle Methoden

Das indische Bildungssystem kämpft immer noch mit dem Kreide- und Sprechstil des Unterrichts. Multimedia, Technologie und Computer sind nicht vollständig in das Bildungssystem integriert. Ein weiterer schwerwiegender Fehler des Systems ist der Mangel an erstklassigen Forschungseinrichtungen. Wenn Sie den veralteten Lehrplänen und Forschungsergebnissen nicht folgen, sind Sie nicht mehr im System. Dieses System fördert auch den Privatunterricht, da der Schwerpunkt auf Buchwissen liegt und die Schüler etwa 7 bis 8 Stunden an Schulen studieren. Es erhöht die Tendenz, Theorie zu überfallen, und entmutigt Kreativität und Neugier.

Mangel an Kreativität

Die meisten Studenten werden mit theoretischem Wissen zwangsernährt. Aber wenn wir uns die erfolgreichsten Menschen der Welt ansehen, dann waren dies die Menschen, die in jungen Jahren ihrer Leidenschaft gefolgt sind. IITs gelten als die renommiertesten technischen Schulen in Indien, aber leider gehen die Menschen im Rahmen eines Zinsrennens und für eine bessere finanzielle Zukunft dorthin, anstatt für eine “echte technische Verfolgung”. Selbst die besten Köpfe in Indien haben keinen Zukunftsplan!

Fazit

Der erste Schritt zur Verbesserung des indischen Bildungssystems besteht darin, Technologie in dieses zu integrieren, da dies heutzutage als der beste Weg zur Vermittlung von Bildung angesehen wird. Die Lehrer sollten für den Einsatz von Technologie im Klassenzimmer geschult werden. Effiziente Beratung sollte auf der High School-Ebene stattfinden, damit die Schüler die richtige Entscheidung über ihre Karriere treffen können. Ihnen sollten alle Optionen und Streams angezeigt werden, die ihnen zur Verfügung stehen. In den Klassenräumen sollte ein praktischer Ansatz eingeführt werden, wie es Prof. Walter Lewin am MIT während des Physikunterrichts getan hat, um erstklassige Schüler hervorzubringen. Sport und außerschulische Aktivitäten sollten auch auf Schulebene gefördert werden. Eltern sollten die Tendenz stoppen, ihren Kindern eine Karriere aufzuzwingen. Vielmehr sollte es den Studenten überlassen bleiben, zu entscheiden, was sie als Karriere wählen möchten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here